Jahresgruppen für Mädchen

bild_zipfel


Seit 1989 bietet Wildrosenrot Jahresgruppen für
Mädchen an. Meist in Form monatlicher Treffen über
das gesamte Jahr verteilt.



Die jüngsten Teilnehmerinnen begannen mit 5 Jahren und sind wie im Bassumer Projekt nun das zweite bzw. drittemir.
Diesesr.
Dieses Projekt erhält Fördergelder vom Landespräventionsrat.
Andere Gruppen gehen nun gemeinsam mit mir ins vierzehnte Jahr. Diese Gruppen treffen sich zwei Mal im Jahr und die mit sieben und acht Jahren damals jüngsten Teilnehmerinnen sind nun fast erwachsen...
Es sind wunderbare und sehr vertraute Begegnungen.
Es gibt Raum für Fragen die anderswo kaum gestellt werden können und Raum für gegenseitige Antworten in Bezug auf die eigene Entwicklung, die Sicherheiten und die Unsicherheiten, die eine Kindheit und Jugend heute so in sich trägt.

Ziele der Jahresgruppen
Ziel der Jahresgruppen ist wie auch in den Einzelseminarangeboten die Stärkung der eigenen Persönlichkeit.
Das Besondere an diesem Angebot ist die Intensität, die über die lange Zeit miteinander entsteht.
Das Wissen darum, dass die Gruppe sich regelmäßig trifft, schafft eine Sicherheit und die Bereitschaft, sich auf ganz anderen Ebenen mit Problemen und deren Lösungsmöglichkeiten auseinander zusetzen als dies in Einzelseminaren möglich ist.
Eine große Unterstützung erfahren die Mädchen durch die Eltern, die durch die monatliche Elterngesprächsrunde in die Veränderungsprozesse miteinbezogen sind. In die der Kinder aber auch in ihre eigenen.



Themen und Inhalte der Jahresgruppen

jahresgruppe_maedchen

Wahrnehmung und Intuition Körpersprache/Selbstausdruck Stimme und Rhetorik
Stärkung des Selbstbewusstseins Erweiterung der Handlungskompetenz Entwicklung von Strategien für spannende und
spannungsreiche Situationen

Das Wahren von Grenzen bei bekannten Personen Sicherheit gegenüber Gruppen
Unsere Möglichkeiten der Wahrnehmung in der Dunkelheit
Der Umgang mit Mobbing in der Schule
Klare Verhaltensweisen gegenüber Autoritäten
Thema Freundschaft, Clubs und Mutproben
Eigene Verantwortlichkeiten
Fairer Umgang und freundliches Setzen von Grenzen
Solidarität und Hilfe für mich und andere Verbale und körperliche Chancen Erwachsenen gegenüber

Gute und schlechte Gefühle
Körperwahrnehmung
Geschicklichkeits- und Koordinationsspiele
Fragen und Antworten zu Freundschaft und Sexualität
Selbstwert und Identifikation